Organisationsberatung in Lennestadt

Im Rahmen der von der lagfa NRW angebotenen Organisationsberatungen waren am 10. März 2022 Janina Krüger und Gabi Micklinghoff in Lennestadt zu Gast.

Gruppenfoto der Organisationsberatung in Lennestadt

Als Ergebnis des Tagesworkshops im Rathaus mit Vertretern der Initiative EiL und der Stadtverwaltung wurde eine neue Phase der Kooperation eingeläutet. Unter anderem wurde die Anschaffung einer Vermittlungsdatenbank und die Einführung eines Förderfonds für Aufwandsentschädigungen, Anerkennung und evtl. Fortbildungen von Ehrenamtlichen (wie in Dortmund oder Essen) thematisiert.  Zudem sollen zukünftig digitale Trainings für Senior*innen stattfinden und mit ehrenamtlicher Unterstützung organisiert werden. Im Frühjahr 2023 ist eine „Präventionskonferenz“ zum Thema Ehrenamt mit allen gemeinnützigen Akteuren in Lennestadt geplant. Dabei soll ein gemeinsames Konzept für die Unterstützung der ehrenamtlichen Strukturen von EiL und anderen Vereinen, Initiativen und Verbänden in Lennestadt entwickelt werden.

Videostatements Kim macht’s

Zum Ende der aktuellen Förderphase des lagfa-Projekts „Kim macht’s – junges Engagement in NRW“ haben beteiligte Standorte kurze Videos mit Statements aufgenommen. In den maximal einminütigen Videos schildern engagierte Kinder und Jugendliche, kooperierende Lehrerinnen und Projektverantwortliche ihre Eindrücke, Wünsche und Ideen.

Die Projekte Campus meets Volunteering, Heldenpass, MitMach-AG und Clips for Classrooms tragen dazu bei, die gesellschaftliche Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen zwischen sechs und 23 Jahren zu stärken.

Das Projekt Kim macht’s – Junges Engagement in NRW wird gefördert von der

Birgit Binte-Wingen in Lokalzeit Bonn

Birgit Binte-Wingen, Leiterin der Freiwilligen-Agentur für den Rhein-Sieg-Kreis, war am 09. März zu Gast in der Lokalzeit Bonn des WDR.
Im Interview berichtete sie über die digitale „Engagementbörse Ukraine“ der Freiwilligenagentur, die Hilfesuchende und Hilfsangebote zusammenbringt.  

Die Freiwilligenagentur nutzt dabei eine Softwarelösung von Freinet-Online.

Der Beitrag ist bis zum 16.03. in der Mediathek des WDR abrufbar.

Verleihung der Jubiläums-Ehrenamtskarte NRW

Die Staatskanzlei teilt mit:
Ministerpräsident Hendrik Wüst hat am Mittwoch (9. März 2022) den langjährigen Einsatz von elf Bürgerinnen und Bürgern gewürdigt und ihnen für ihr vorbildliches Engagement im Ehrenamt gedankt. Bei einer Festveranstaltung im Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf überreichte der Ministerpräsident, gemeinsam mit der Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, Engagierten aus allen Landesteilen Nordrhein-Westfalens die neue „Jubiläums-Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen“. Mit ihr werden Engagierte ausgezeichnet, die seit mindestens 25 Jahren ein Ehrenamt ausüben oder ausgeübt haben.

Die Bürgerinnen und Bürger, die bei der Feierstunde geehrt wurden, kommen aus den Kommunen Blomberg, Bocholt, Bochum, Brilon, Düsseldorf, Haan, Köln, Münster, Versmold, Wermelskirchen und Wiehl und sind unter anderem in den Bereichen Feuerwehr, Heimat, Jugend, Kinder, Kirche, Kultur, Politik, Soziales, Sport und Umwelt langjährig ehrenamtlich tätig.

Gruppenfoto mit Hendrik Wüst
Foto: Mark Hermenau

Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen

Die „Jubiläums-Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen“ ist lebenslang gültig. Sie ergänzt die bereits im Jahr 2008 von der Landesregierung in Kooperation mit den Kreisen und Kommunen eingeführte „Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen“. Diese würdigt zeitlich intensives Engagement von Bürgerinnen und Bürgern, und bereits 288 Kommunen (darunter zehn Kreise) beteiligen sich an diesem Projekt.

Die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarten können als Dankeschön für ihren freiwilligen Einsatz landesweit von über 4.700 Vergünstigungen bei öffentlichen und privaten Einrichtungen sowie bei vielen Unternehmen profitieren. Das für die „Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen“ notwendige Kriterium einer bestimmten Mindestanzahl an geleisteten Wochenstunden oder Stunden pro Jahr entfällt für die „Jubiläums-Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen“.

Informationen über die „Jubiläums-Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen“ und die am Projekt teilnehmenden Kommunen und Kreise finden Sie unter: www.engagiert-in-nrw.de/ehrensachenrw

„Ehrenamtatlas – so engagiert sich NRW“ vorgestellt

Heute wurde der Ehrenamtatlas – so engagiert sich NRW vorgestellt. Basierend auf einer repräsentativen forsa-Umfrage, von Westlotto in Auftrag gegeben, zeigt der Ehrenamtatlas für alle Regionen sowie 53 Landkreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen, wer sich in welchen Bereichen engagiert. Zudem wird der Wert des Ehrenamts berechnet: Auf Grundlage des geplanten Mindestlohns von 12 Euro wird demnach freiwillige Arbeit im Wert von 19,14 Milliarden Euro jährlich geleistet.

Abrufbar ist der Ehrenamtatlas unter https://ehrenamtatlas.de/