Westfalen-Akademie Seminar Antirassismus

Die Westfalen-Akademie, getragen von der Stiftung Westfalen-Initiative, dem Westfälischen Heimatbund (WHB) und der lagfa NRW, bietet am 08. Februar (17 – 19 Uhr) ein kostenloses digitales Seminar „Bewusstsein für Rassismus und Diskriminierung in der Vereinsarbeit“ an.

Rassismus ist als Diskriminierungsform ein strukturelles Problem, leider als solches aber von weißen Menschen kaum erkannt. So auch in Deutschland. Vielfach wird es als ein Problem von „Nazis“ angesehen und oft hört man den Satz „Ich bin ja nicht rassistisch, aber…“. Aber… alle nicht-weißen Menschen, nicht nur in Deutschland, erfahren permanent Rassismus.
Und: weiße Menschen weltweit profitieren von Rassismus – meist ohne dies zu merken. Für diese Problematik soll die Achtsamkeit gesteigert werden – für diskriminierende gesellschaftliche Machtverhältnisse speziell bezüglich „race“. Woher kommt Rassismus, wie wirkt er, sowohl im Alltag als auch konkret in meiner Vereinsarbeit? Wie lässt er sich erkennen? Wie bekämpfen? Wie verlerne ich als weiße Person rassistisch zu sein – denn die wenigsten wollen dies bzw. tun es unbewusst – aber das macht das Problem nicht kleiner, sondern schwerer zu bekämpfen. Dafür braucht es Achtsamkeit – rassismuskritisches Denken und Handeln!

Die Teilnahme ist kostenlos.

Referent: Nils Witt, dimecomo.de
Ort: Zoom

Einladung

Das Seminar wird gefördert von der

Die mehr als 600.000 Vereine in Deutschland sind Ausdruck von individueller Verantwortungsübernahme und Eigeninitiative. Sie sind ein aktives Element der Zivilgesellschaft vor Ort und stärken das Gemeinwesen. Die Anforderungen an die ehrenamtlich Engagierten steigen und obwohl das Engagement auf Freiwilligkeit und dem Einsatz privater Zeit basiert, sehen sich die Aktiven immer neuen Herausforderungen gegenübergestellt. Neben der Projektarbeit in den Vereinen kommen sperrige allgemeine und organisatorische Themen (DSGVO u. a.) in den Blick und erschweren die Arbeit von Vorständen und Verantwortlichen. Die Stiftung Westfalen-Initiative für Eigenverantwortung und Gemeinwohl, der Westfälische Heimatbund e. V. (WHB) und die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen (lagfa NRW e. V.) möchten mit einer Seminarreihe für Ehrenamtliche das bürgerschaftliche Engagement in Westfalen und darüber hinaus stärken, indem sie ein Angebot für die oben genannten Anforderungen an die Vereins-Engagierten schaffen. Ziel ist es, ein kostenloses und niedrigschwelliges Fortbildungs-Angebot zu schaffen, welches die praktische Vereinsarbeit erleichtern soll.

Engagementpreis NRW – Eng. des Monats

„Für Engagement begeistern“ – unter diesem Motto steht der Engagementpreis NRW 2022, den die Landesregierung Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege in diesem Jahr ausgelobt hat. Mit insgesamt 219 Projekten haben sich Vereine, Initiativen, Kirchengemeinden, Genossenschaften und Verbände aus Nordrhein-Westfalen bis zum Einsendeschluss Ende September beworben. Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, gab jetzt den Vorentscheid der Jury bekannt.

Die Engagements des Monats:

  • „Fachgeschäft für Stadtwandel“, Initiative für Nachhaltigkeit e.V., Runder Tisch Holsterhausen, Standpunkt e.V., Essen – Holster-hausen, www.fachgeschaeft-fuer-stadtwandel.de
  • „Forum für Willkommenskultur“, Kölner Freiwilligen Agentur e.V., Köln, www.koeln-freiwillig.de
  • „Begeistern. Begleiten. Binden. – die Trainerentwicklungsarbeit beim SV Gescher“, SV Gescher e.V., Gescher, www.svge-scher.de/allgemein
  • „Inseln des Glücks – Mit kreativen Ideen und aktiver Einbindung Interesse an kulturellem Engagement wecken“, Verein Alles Kunst e.V., Paderborn, www.alleskunst.info
  • „Politforum“, Bürgerstiftung Dülmen, Dülmen, www.buergerstif-tung-duelmen.de
  • „Kloster Wiedenbrück“, Kloster Wiedenbrück eG, Rheda-Wieden-brück, www.kloster-wiedenbrueck.de
  • „Selbstverständlich? Nein, Ehrensache! Wann bist du dabei?“, Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Ense e.V., Ense, www.ov-ense.drk.de
  • „Biotoppunktvernetzung“, Hünxe summt e.V., Hünxe, www.huenxe-summt.de
  • „Willkommen im TuS“, TuS Medebach 1919 e.V., Medebach, www.tus-medebach.de
  • „Kulturkantine Oberberg“, Kulturkantine Oberberg e.V., Reichs-hof – Eckenhagen, www.kulturkantine-oberberg.de
  • „Jugend begeistert Jugend“, Katholische junge Gemeinde St. He-lena Rheindahlen, Mönchengladbach, www.kjg-rheindahlen.de
  • „Jeder kann tanzen! Inklusion erleben!“, Tanzen Inklusiv in Nord-rhein-Westfalen e.V., Bonn, www.TanzenInklusiv.de

Weitere Informationen

Kim macht’s: MitMach-AGs in Köln

Das Büro für Bürgerengagement der AWO Köln veranstaltet im Rahmen unseres Projekts Kim macht’s – junges Engagement in NRW MitMach-AGs für Grundschüler im August Bebel Haus und in der Geflüchtetenunterkunft im Stadtteil Porz.

Junge Jugendliche der Jugendeinrichtung August Bebel Haus haben mit den Schüler*innen der benachbarten Grundschule eine Umwelt-AG gestartet. Zweimal monatlich wird die Aktion umgesetzt. Einmal monatlich im Haus, einmal monatlich im Stadtteil (z. B. Müllsammeln, eine kleine Demo, Flyer verteilen, Ausflug in den Unverpacktladen usw.). Die Kinder haben sich gemeinsam für die Themen „Klimacheck“ und „Veganismus“ entscheiden, die sie weiter vertiefen wollen.

Die Kinder der Geflüchtetenunterkunft Köln Porz haben gemeinsam mit Ehrenamtlichen und weiteren Bewohner*innen den gemeinschaftlichen Garten im Rahmen einer Mitmach-Umwelt-AG gestartet. Gemeinsam mit den Kindern wurde geplant, wie der Garten gestaltet werden kann, sodass er auch für heimische Tiere und Insekten ein grünes/buntes Wunder gibt: Dazu werden Sonnenblumen und weitere Wildblumen gesät und Gemüsepflanzen in eine Hochbeet gesetzt werden. Außerdem sind ein Insektenhotel und ein Baum geplant. werden.

Das Projekt Kim macht’s wird gefördert von der

Train-the-Trainer-Seminare

Die Landesregierung hat als Bestandteil der Engagementstrategie für das Land NRW das Projekt „Qualifizierungsangebote für Engagierte“ ins Leben gerufen. Wir freuen uns, dass die lagfa NRW als einer von acht Trägern mit dem Projekt „Freiwilligenagenturen qualifizieren – bürgerschaftliches Engagement stärken“ gefördert wird. Zum Projekt gehören u.a. Erklärvideos zum Freiwilligenmanagement, Coachings für Freiwilligenagenturen und der Aufbau einer Engagement-Akademie NRW.

Durch die Förderung haben wir zudem die Chance, fünf Train-the-Trainer-Seminare anzubieten. Mit diesen soll Mitarbeiter*innen von Freiwilligenagenturen und anderen Interessierten ermöglicht werden, selbst digitale Formate umzusetzen oder einen Einblick in deren Planung und Organisation zu erhalten.

Termine der Train-the-Trainer-Seminare (jeweils 09.30 bis 13.30 Uhr):

  • Dienstag, 11. Januar 2022 – Digitale Öffentlichkeitsarbeit (BEREITS AUSGEBUCHT)
  • Mittwoch, 26. Januar 2022 – Digitale Treffen moderieren (BEREITS AUSGEBUCHT)
  • Mittwoch, 02. Februar 2022 – Instawalks
  • Mittwoch, 09. Februar 2022 – Digitale Barcamps organisieren
  • Freitag, 18. Februar 2022 – Webinare konzipieren und durchführen

Alle Infos zu den kostenlosen Zoom-Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie im Flyer.

Die Seminare werden gefördert durch die

Gründung Netzwerk bürg. Engagement NRW

Das Netzwerk bürgerschaftliches Engagement NRW (NBE NRW) als unabhängiger und freiwilliger Zusammenschluss von Organisationen und Institutionen aus Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft hat sich am 04. Dezember in einer digitalen Veranstaltung mit rund 60 Teilnehmer*innen gegründet. Wir freuen uns als lagfa NRW, Gründungsmitglied zu sein.

Damit gibt es erstmals in NRW eine Plattform, die die Akteure*innen der Engagementlandschaft vernetzt und ihre Zusammenarbeit fördert. Weiteres Ziel ist der landesweite Erfahrungsaustausch und Ideentransfer. Das NBE NRW versteht sich als Netzwerk der Netzwerke und als Sprachrohr für die Engagierten im Land. Basis ist die Engagementstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen: https://www.engagiert-in-nrw.de/netzwerk-buergerschaftliches-engagement-nrw