Kölner FWA erhält bagfa-Innovationspreis

Tauschen, Teilen und Verbreiten – unter diesem Motto hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e. V. (bagfa) den diesjährigen Innovationspreis gestellt. Die Kölner Freiwilligen Agentur ist mit dem Kooperationsprojekt „Forum für Willkommenskultur“ eine der vier Hauptpreisträger*innen.

Mit dieser Kurzbeschreibung wurde die Auszeichnung begründet: „Bereits 2015 gründeten die Kölner Freiwilligen Agentur und der Kölner Flüchtlingsrat das Forum für Willkommenskultur. Es ist Anlaufstelle für Akteurinnen in der Geflüchtetenarbeit, unterstützt die stadtweite Vernetzung von Willkommensinitiativen und hat sich seit der Gründung stetig weiterentwickelt und inzwischen fest etabliert. Das Forum organisiert u.a. Austauschtreffen, BarCamps, eigene Engagementbörsen und ist über einen Rundbrief sowie eine Podcast-Reihe medial präsent. Ziel ist die Vernetzung, Qualifizierung und Beratung von Engagierten in der Geflüchtetenhilfe, die wiederum ihr Knowhow als Erfahrungsexpertinnen zurück in das Forum tragen.
Auch Menschen mit Fluchthintergrund sind aktiv in das Forum eingebunden und teilen dort ihre Expertise. Zudem werden mit dem Forum wichtige Brücken zwischen der Engagementwelt zu Verwaltung und Politik gebaut.“

Neben der Kölner Freiwilligen Agentur wurden die Stabsstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur, Landkreis Leer, die Freiwilligen-Agentur Bremen und die Freiwilligenagentur Magdeburg mit dem Hauptpreis ausgezeichneten und freuen sich über ein Preisgeld von je 2.000€.
Zwei weitere Freiwilligenagenturen, Berlin Impact Crew und Freiwilligen-Zentrum Augsburg wurden mit einem Anerkennungspreis in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet.
(https://bagfa.de/angebote/innovationspreis/)

Stellenausschreibung „Landesservicestelle für BE“

In der Projektgruppe „Landesservicestelle für bürgerschaftliches Engagement“ der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen sind drei Stellen zu besetzen. Gesucht wird jeweils eine Referentin bzw. ein Referent für die Regierungsbezirke Detmold, Münster und Köln. Bewerbungsschluss ist der 24. Oktober.

Als ein wichtiger Bestandteil der Engagementstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen (https://www.engagiert-in-nrw.de/engagementstrategie) wird eine Landesservicestelle für bürgerschaftliches Engagement in der Staatskanzlei eingerichtet, mit welcher das Land eine zentrale Anlauf- und Informationsstelle zu Fragen rund um das Thema Ehrenamt – gemeint sind alle Engagementbereiche – schaffen wird.

Zum breiten Angebot dieser Einrichtung werden u.a. sprachlich aufgearbeitete und an individuelle Bedarfe angepasste Informationen zu bestehenden Förderprogrammen gehören. Engagierte können sich dort künftig über Förderprogramme der Europäischen Union, des Bundes, des Landes sowie von Stiftungen informieren. Darüber hinaus werden sie kompetent beraten, welche Förderprogramme für sie in Frage kommen, wie Gelder beantragt werden können und welche Voraussetzungen dafür vorliegen müssen.

Auch sollen sich Engagierte zukünftig an die Servicestelle wenden können, wenn sie sich zum Thema Steuer-, Vereins-, Haftungs- und Versicherungsrecht oder etwa über datenschutzrechtliche Fragen informieren wollen.

Links zur Stellenausschreibung samt Anforderungsprofil und Konditionen:

Münster: https://karriere.nrw/stellenausschreibung/13888f120bd9434f87fbab0de23026c1

Detmold: https://karriere.nrw/stellenausschreibung/f8b3b0bdf70c4528a9c0a326ab1b6aa2

Köln: https://karriere.nrw/stellenausschreibung/48d553645da6487285c6045579c7a800

Die Besonderheit: Dienstort wird der Wohnort des Stelleninhabers bzw. der Stelleninhaberin sein. Die Ausübung der Tätigkeit findet damit – bis auf anlassbezogene Termine und Dienstreisen – aus dem Homeoffice statt. Deshalb werden Bewerberinnen und Bewerber aus den o.g. Regierungsbezirken gesucht.

Ausschreibung Engagementpreis NRW 2022

Bewerbungen für den Engagementpreis NRW 2022 sind ab sofort möglich.
Für den Engagementpreis NRW 2022 unter dem Motto „Für Engagement begeistern“ können sich bis zum 30. September 2021 Projekte bewerben, die mit kreativen Ideen und Ansätzen für Engagement begeistern.

Die Ausschreibung finden Sie hier.

Dig. Stiftungstag der NRW-Stiftung am 19. Juni 2021

Beim ersten digitalen Stiftungstag informiert die NRW-Stiftung über ihre Fördermöglichkeiten. Erfahren Sie dabei, was die NRW-Stiftung fördert, wie die Antragstellung funktioniert und lernen Sie die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in der Geschäftsstelle kennen. Außerdem berichten Engagierte aus drei Förderprojekten von ihren Erfahrungen mit der Zusammenarbeit.

Über die Arbeit der NRW-Stiftung berichten Stiftungspräsident Eckhard Uhlenberg, Geschäftsführerin Martina Grote, Kolleginnen und Kollegen aus der Geschäftsstelle sowie unsere Partnerinnen und Partner aus Lüdinghausen, Emmerich und Brakel.

Durch die Veranstaltung führt die Moderatorin Marija Bakker (WDR 5).
Es besteht die Möglichkeit für Ihre individuellen Fragen und erste kurze Beratungen.

Infos und Anmeldung über … (geschlossen)
Die Einwahldaten erhalten die Teilnehmerinnen im Anschluss per E-Mail.

Samstag, 19.06.2021
14:00 Uhr – Dauer ca. 2 ½  Stunden

Zentrale Ergebnisse des 5. Freiwilligensurveys

Die zentralen Ergebnisse des Freiwilligensurvey 2019 sind veröffentlich worden. Danach sind rund 40 Prozent der Wohnbevölkerung ab 14 Jahren engagiert. Der Grund für den deutlichen Anstieg zwischen 1999/2009 und 2014/2019 wird u. a. in einer fortschreitenden Digitalisierung und einer verbesserten gesundheitlichen Situation Älterer gesehen. Die Anteile engagierter Personen, die Leitungsfunktionen übernehmen, sind gesunken und immer mehr Engagierte üben ihre Tätigkeit im informell organisierten Rahmen mit flacheren hierarchischen Strukturen aus. Die Hälfte der Engagierten nutzt das Internet bei ihrer freiwilligen Tätigkeit. Während sich die Engagementquoten zwischen Männern und Frauen sowie Ost und West offenbar aufgehoben haben bzw. annähern, sind die Unterschiede in der Engagementbeteiligung von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund weiterhin deutlich.

Freiwilliges Engagement in Deutschland – Zentrale Ergebnisse des Fünften Deutschen Freiwilligensurveys (PDF)

Titelblatt der Zentralen Ergebnisse

Engagementstrategie für das Land NRW beschlossen

Gestern hat das Kabinett die Engagementstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen beschlossen. Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt: „Mit dieser Strategie wird es uns gelingen, in Nordrhein-Westfalen bürgerschaftliches Engagement nachhaltig zu stärken. Die Landesregierung leistet dazu ihren Beitrag und stellt zusätzliche finanzielle Mittel von 24 Millionen Euro bereit.“ Von diesem Betrag sollen im laufenden Jahr vier Millionen Euro bereitgestellt werden, um eine Landesservicestelle und ein Landesnetzwerk für bürgerschaftliches Engagement zu errichten. Außerdem soll ein Förderprogramm „2000 x 1000 Euro für das Engagement“ umgesetzt und die Förderung von Qualifizierungsangeboten für Engagierte gewährleistet werden. Die Landesengagementstrategie (PDF) beschreibt insgesamt 56 Ziele auf neun Handlungsfeldern.
Weitere Informationen auf https://www.engagiert-in-nrw.de/kabinett-beschliesst-engagementstrategie-fuer-das-land-nordrhein-westfalen