Westfalen-Akademie Seminar Antirassismus

Die Westfalen-Akademie, getragen von der Stiftung Westfalen-Initiative, dem Westfälischen Heimatbund (WHB) und der lagfa NRW, bietet am 08. Februar (17 – 19 Uhr) ein kostenloses digitales Seminar „Bewusstsein für Rassismus und Diskriminierung in der Vereinsarbeit“ an.

Rassismus ist als Diskriminierungsform ein strukturelles Problem, leider als solches aber von weißen Menschen kaum erkannt. So auch in Deutschland. Vielfach wird es als ein Problem von „Nazis“ angesehen und oft hört man den Satz „Ich bin ja nicht rassistisch, aber…“. Aber… alle nicht-weißen Menschen, nicht nur in Deutschland, erfahren permanent Rassismus.
Und: weiße Menschen weltweit profitieren von Rassismus – meist ohne dies zu merken. Für diese Problematik soll die Achtsamkeit gesteigert werden – für diskriminierende gesellschaftliche Machtverhältnisse speziell bezüglich „race“. Woher kommt Rassismus, wie wirkt er, sowohl im Alltag als auch konkret in meiner Vereinsarbeit? Wie lässt er sich erkennen? Wie bekämpfen? Wie verlerne ich als weiße Person rassistisch zu sein – denn die wenigsten wollen dies bzw. tun es unbewusst – aber das macht das Problem nicht kleiner, sondern schwerer zu bekämpfen. Dafür braucht es Achtsamkeit – rassismuskritisches Denken und Handeln!

Die Teilnahme ist kostenlos.

Referent: Nils Witt, dimecomo.de
Ort: Zoom

Einladung

Das Seminar wird gefördert von der

Die mehr als 600.000 Vereine in Deutschland sind Ausdruck von individueller Verantwortungsübernahme und Eigeninitiative. Sie sind ein aktives Element der Zivilgesellschaft vor Ort und stärken das Gemeinwesen. Die Anforderungen an die ehrenamtlich Engagierten steigen und obwohl das Engagement auf Freiwilligkeit und dem Einsatz privater Zeit basiert, sehen sich die Aktiven immer neuen Herausforderungen gegenübergestellt. Neben der Projektarbeit in den Vereinen kommen sperrige allgemeine und organisatorische Themen (DSGVO u. a.) in den Blick und erschweren die Arbeit von Vorständen und Verantwortlichen. Die Stiftung Westfalen-Initiative für Eigenverantwortung und Gemeinwohl, der Westfälische Heimatbund e. V. (WHB) und die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen (lagfa NRW e. V.) möchten mit einer Seminarreihe für Ehrenamtliche das bürgerschaftliche Engagement in Westfalen und darüber hinaus stärken, indem sie ein Angebot für die oben genannten Anforderungen an die Vereins-Engagierten schaffen. Ziel ist es, ein kostenloses und niedrigschwelliges Fortbildungs-Angebot zu schaffen, welches die praktische Vereinsarbeit erleichtern soll.

Train-the-Trainer-Seminare

Die Landesregierung hat als Bestandteil der Engagementstrategie für das Land NRW das Projekt „Qualifizierungsangebote für Engagierte“ ins Leben gerufen. Wir freuen uns, dass die lagfa NRW als einer von acht Trägern mit dem Projekt „Freiwilligenagenturen qualifizieren – bürgerschaftliches Engagement stärken“ gefördert wird. Zum Projekt gehören u.a. Erklärvideos zum Freiwilligenmanagement, Coachings für Freiwilligenagenturen und der Aufbau einer Engagement-Akademie NRW.

Durch die Förderung haben wir zudem die Chance, fünf Train-the-Trainer-Seminare anzubieten. Mit diesen soll Mitarbeiter*innen von Freiwilligenagenturen und anderen Interessierten ermöglicht werden, selbst digitale Formate umzusetzen oder einen Einblick in deren Planung und Organisation zu erhalten.

Termine der Train-the-Trainer-Seminare (jeweils 09.30 bis 13.30 Uhr):

  • Dienstag, 11. Januar 2022 – Digitale Öffentlichkeitsarbeit (BEREITS AUSGEBUCHT)
  • Mittwoch, 26. Januar 2022 – Digitale Treffen moderieren (BEREITS AUSGEBUCHT)
  • Mittwoch, 02. Februar 2022 – Instawalks
  • Mittwoch, 09. Februar 2022 – Digitale Barcamps organisieren
  • Freitag, 18. Februar 2022 – Webinare konzipieren und durchführen

Alle Infos zu den kostenlosen Zoom-Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie im Flyer.

Die Seminare werden gefördert durch die

Dig. Seminare Buchführung + Jahresabschluss

Die Westfalen-Akademie, getragen von der Stiftung Westfalen-Initiative, dem Westfälischen Heimatbund (WHB) und der lagfa NRW, bietet im Dezember und Januar zwei kostenlose digitale Seminare zu den Themen Buchführung (09.12.2021) und Jahresabschluss (20.01.2022) für Vereine und gemeinnützige Organisationen an.

Mit dem zweiteiligen digitalen Seminar sollen alle nötigen Kenntnisse vermittelt werden, um rechtssicher die Jahresrechnung des Vereins zu erstellen.

Buchführung I – Donnerstag, 09.12.2021 , 17 – 19 Uhr

Buchführung II / Jahresabschluss – Donnerstag, 20.01.2022, 17 – 19 Uhr

Die Seminare bauen inhaltlich nicht aufeinander auf, eine Teilnahme an beiden Terminen wird aber empfohlen. Spezielle Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Referent: Wolfgang Pfeffer, vereinsknowhow.de

Anmeldungen bitte per Mail unter Angabe Ihres Namens, Ihres Vereins/Ort und Ihrer E-Mail-Adresse an westfalen-akademie@lagfa-nrw.de

Sie erhalten eine Anmeldebestätigung und rechtzeitig den Zoom-Link sowie Hinweise zur Teilnahme an Ihrem Computer.

Gerne können Sie diese Einladung an Interessierte in NRW weiterleiten.

Die Seminar werden gefördert von der

Seminare Westfalen-Akademie im November

Die Westfalen-Akademie, getragen von der Stiftung Westfalen-Initiative, dem Westfälischen Heimatbund (WHB) und der lagfa NRW, bietet im November zwei kostenlose digitale Seminare zu den Themen Haftungsfragen (09.11.) und Versicherungen (25.11.) für Vereine und gemeinnützige Organisationen an.

Haftungsfragen im Verein
Termin: 09.11.2021 – 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Zoom

Die Haftungstatbestände im Rahmen der Vereinsarbeit sind vielfältig. So auch die möglicherweise auftretenden Schäden: Neben Sach- und Personenschäden können finanzielle Schäden beispielsweise durch eine pflichtwidrige Untätigkeit oder Vertragsverletzungen verursacht werden. Ob und wann diese Schäden zu einer Haftung führen können, welche Risiken und Risikominimierungsmöglichkeiten bestehen, sollten die Verantwortlichen klären. Verpflichtungen gegenüber Finanzämtern und Sozialversicherungsträgern sind dabei besonders im Auge zu behalten. Anhand von praktischen Beispielen gibt Ihnen das Seminar einen Überblick über Ihre Pflichten als Entscheidungsträger, über Haftungsgrundlagen und -risiken sowie über Strategien, wie man persönliche Inanspruchnahme verhindern kann.

Referentin: Sigrun Mast, Solidaris Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Teilnahme: kostenlos
Einladung

Versicherungen für Vereine
Termin: 25.11.2021 – 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Zoom

Hafte ich im Ehrenamt mit meinem Privatvermögen? Sind alle Schäden, die mir im Ehrenamt zustoßen können, abgesichert? Welche Risiken gehe ich mit einem Ehrenamt ein? Diese und viele weitere Fragen zur Absicherung von Engagement wer-den im digitalen Seminar beantwortet. Referent Dirk Erdelt vom Union Versicherungsdienst gibt einen Überblick über die Haftungssituation von Ehrenamtlichen und erläutert die Regelungen der Haftpflicht- und Unfallversicherung für ehrenamtlich Engagierte des Landes Nordrhein-Westfalen.

Referent: Dirk Erdelt, Union Versicherungsdienst
Teilnahme: kostenlos
Einladung

Anmeldungen bitte per Mail unter Angabe Ihres Namens, Ihres Vereins und Ihrer E-Mail-Adresse an westfalen-akademie@lagfa-nrw.de

Sie erhalten eine Anmeldebestätigung und rechtzeitig den Zoom-Link sowie Hinweise zur Teilnahme an Ihrem Computer.

Die Seminare werden gefördert von der

Die mehr als 600.000 Vereine in Deutschland sind Ausdruck von individueller Verantwortungsübernahme und Eigeninitiative. Sie sind ein aktives Element der Zivilgesellschaft vor Ort und stärken das Gemeinwesen. Die Anforderungen an die ehrenamtlich Engagierten steigen und obwohl das Engagement auf Freiwilligkeit und dem Einsatz privater Zeit basiert, sehen sich die Aktiven immer neuen Herausforderungen gegenübergestellt. Neben der Projektarbeit in den Vereinen kommen sperrige allgemeine und organisatorische Themen (DSGVO u. a.) in den Blick und erschweren die Arbeit von Vorständen und Verantwortlichen. Die Stiftung Westfalen-Initiative für Eigenverantwortung und Gemeinwohl, der Westfälische Heimatbund e. V. (WHB) und die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen (lagfa NRW e. V.) möchten mit einer Seminarreihe für Ehrenamtliche das bürgerschaftliche Engagement in Westfalen und darüber hinaus stärken, indem sie ein Angebot für die oben genannten Anforderungen an die Vereins-Engagierten schaffen. Ziel ist es, ein kostenloses und niedrigschwelliges Fortbildungs-Angebot zu schaffen, welches die praktische Vereinsarbeit erleichtern soll.

Gründung der Westfalen-Akademie

Kooperationsvereinbarung zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements in Westfalen unterzeichnet.

Die Bereitschaft sich aktiv für das Gemeinwohl einzubringen, ist seit Jahren sehr hoch, wie Erhebungen – so zum Beispiel der ZiviZ-Survey – immer wieder belegen. Wie kann dieses Engagement angemessen gefördert und honoriert werden? Diese Frage haben sich auch die Gründer der „Westfalen-Akademie“ gestellt. Für die Vorsitzenden der Stiftung Westfalen-Initiative, Dr. Hans Moormann, des Westfälischen Heimatbundes e.V. (WHB), Matthias Löb und der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen e.V. (lagfa NRW), Stephanie Krause liegt die Antwort in der Bereitstellung eines trägerübergreifenden, allen offenstehenden und möglichst kostenfreien Seminarangebots für Engagierte in Westfalen und Nordrhein.

Das bereits im Herbst 2020 angelaufene Kooperationsprojekt „Westfalen-Akademie“ der Stiftung Westfalen-Initiative, der lagfa NRW und des WHB wurde mit der Vertragsunterzeichnung der Kooperationspartner am 7. September in Münster besiegelt. In der „Westfalen-Akademie“ können Aktive Schlüsselqualifikationen erwerben, um in Feldern wie dem Zivil- und Steuerrecht, dem Rechnungswesen oder auch dem Freiwilligenmanagement auf dem Sachstand zu sein. Weitere Themen aus dem Geschäftsalltag von Vereinen und anderen Gemeinnützigen wie z.B. Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising etc. vervollständigen das Angebot.

Gerd Meyer-Schwickerath, Geschäftsführer der Stiftung Westfalen-Initiative, Hans Moormann, Vorsitzender der Stiftung Westfalen-Initiative, Stephanie Krause von der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in NRW und Matthias Löb (WHB) nach der Vertragsunterzeichnung.

Die Kooperationspartner möchten Engagierten einerseits damit etwas zurückgeben und sie andererseits für ihren Einsatz rüsten. Denn bürgerschaftliches Engagement spielt eine prägende Rolle in unserer Gesellschaft. Es stiftet Zusammenhalt in Gemeinden und Vereinigungen, es fördert den Austausch zwischen Bürgerinnen und Bürgern untereinander, aber auch mit der Politik, es gestaltet das Leben in unserer nahen Umgebung. Dazu ermöglicht freiwilliges Engagement Freizeiterholung durch Sport und Kultur, es unterstützt den Schutz unserer Umwelt und macht sich stark für Schutzbedürftige.

Allein in diesem Jahr konnten bei bisher 15 Veranstaltungen über 1.000 Personen erreicht werden, während in der Pilotphase 2020 bereits ca. 700 Engagierte teilgenommen hatten.

Die Kooperationspartner eint ihr großer Respekt vor den Leistungen der Zivilgesellschaft und dem hohen Einsatz der solidarisch engagierten Bürgerinnen und Bürger: „Wir sind nicht diejenigen, die Bedarfe ermitteln, oder Menschen überzeugen möchten, sich in diesem oder jenem Feld zu engagieren. Wir müssen einfach nur erkennen, dass sich freiwilliges Engagement wie eine Pflanze verhält, die sich selbst wieder aussäht. Uns kommt es zu, unsere kostbarste Pflanze in Ihrem Wachstum zu unterstützen. Mit der Westfalen-Akademie haben wir sozusagen eine Gießkanne bereitgestellt. Der Rest kommt von allein.“

Die Stiftung Westfalen-Initiative für Eigenverantwortung und Gemeinwohl fördert Subsidiarität und eigenverantwortliches Handeln von Bürgerinnen und Bürgern durch eigene Projekte und Kooperationen. Die lagfa NRW e.V. ist ein landesweites, trägerübergreifendes Netzwerk für freiwilliges Engagement, in welchem die Freiwilligenagenturen im Land vertreten sind. Der WHB zielt als Dachverband der Heimatbewegung in Westfalen auf eine Verbesserung der Lebensqualität in Dörfern, Städten und Region sowie die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse.