Gründung der Westfalen-Akademie

Kooperationsvereinbarung zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements in Westfalen unterzeichnet.

Die Bereitschaft sich aktiv für das Gemeinwohl einzubringen, ist seit Jahren sehr hoch, wie Erhebungen – so zum Beispiel der ZiviZ-Survey – immer wieder belegen. Wie kann dieses Engagement angemessen gefördert und honoriert werden? Diese Frage haben sich auch die Gründer der „Westfalen-Akademie“ gestellt. Für die Vorsitzenden der Stiftung Westfalen-Initiative, Dr. Hans Moormann, des Westfälischen Heimatbundes e.V. (WHB), Matthias Löb und der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen e.V. (lagfa NRW), Stephanie Krause liegt die Antwort in der Bereitstellung eines trägerübergreifenden, allen offenstehenden und möglichst kostenfreien Seminarangebots für Engagierte in Westfalen und Nordrhein.

Das bereits im Herbst 2020 angelaufene Kooperationsprojekt „Westfalen-Akademie“ der Stiftung Westfalen-Initiative, der lagfa NRW und des WHB wurde mit der Vertragsunterzeichnung der Kooperationspartner am 7. September in Münster besiegelt. In der „Westfalen-Akademie“ können Aktive Schlüsselqualifikationen erwerben, um in Feldern wie dem Zivil- und Steuerrecht, dem Rechnungswesen oder auch dem Freiwilligenmanagement auf dem Sachstand zu sein. Weitere Themen aus dem Geschäftsalltag von Vereinen und anderen Gemeinnützigen wie z.B. Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising etc. vervollständigen das Angebot.

Gerd Meyer-Schwickerath, Geschäftsführer der Stiftung Westfalen-Initiative, Hans Moormann, Vorsitzender der Stiftung Westfalen-Initiative, Stephanie Krause von der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in NRW und Matthias Löb (WHB) nach der Vertragsunterzeichnung.

Die Kooperationspartner möchten Engagierten einerseits damit etwas zurückgeben und sie andererseits für ihren Einsatz rüsten. Denn bürgerschaftliches Engagement spielt eine prägende Rolle in unserer Gesellschaft. Es stiftet Zusammenhalt in Gemeinden und Vereinigungen, es fördert den Austausch zwischen Bürgerinnen und Bürgern untereinander, aber auch mit der Politik, es gestaltet das Leben in unserer nahen Umgebung. Dazu ermöglicht freiwilliges Engagement Freizeiterholung durch Sport und Kultur, es unterstützt den Schutz unserer Umwelt und macht sich stark für Schutzbedürftige.

Allein in diesem Jahr konnten bei bisher 15 Veranstaltungen über 1.000 Personen erreicht werden, während in der Pilotphase 2020 bereits ca. 700 Engagierte teilgenommen hatten.

Die Kooperationspartner eint ihr großer Respekt vor den Leistungen der Zivilgesellschaft und dem hohen Einsatz der solidarisch engagierten Bürgerinnen und Bürger: „Wir sind nicht diejenigen, die Bedarfe ermitteln, oder Menschen überzeugen möchten, sich in diesem oder jenem Feld zu engagieren. Wir müssen einfach nur erkennen, dass sich freiwilliges Engagement wie eine Pflanze verhält, die sich selbst wieder aussäht. Uns kommt es zu, unsere kostbarste Pflanze in Ihrem Wachstum zu unterstützen. Mit der Westfalen-Akademie haben wir sozusagen eine Gießkanne bereitgestellt. Der Rest kommt von allein.“

Die Stiftung Westfalen-Initiative für Eigenverantwortung und Gemeinwohl fördert Subsidiarität und eigenverantwortliches Handeln von Bürgerinnen und Bürgern durch eigene Projekte und Kooperationen. Die lagfa NRW e.V. ist ein landesweites, trägerübergreifendes Netzwerk für freiwilliges Engagement, in welchem die Freiwilligenagenturen im Land vertreten sind. Der WHB zielt als Dachverband der Heimatbewegung in Westfalen auf eine Verbesserung der Lebensqualität in Dörfern, Städten und Region sowie die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse.

Webinarreihe „Fundraising“ im Juni

Im Rahmen der Westfalen-Akademie findet im Juni eine Webinarreihe zum Thema Fundraising und Spenden statt.
Die kostenlosen, rund zweistündigen Webinare thematisieren jeweils ab 17 Uhr die Grundlagen des Fundraisings (09.06.), das digitale Fundraising (16.06.) und den Umgang mit Spenden (23.06.).
Die meisten Vereine und gemeinnützigen Organisationen sind für die Durchführung ihrer Projekte auf externe Finanzierungsmöglichkeiten angewiesen. Fundraising und Spendenakquise stellen somit eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche Projektarbeit dar.

Einladung

Die Anmeldung ist unter Angabe des gewünschten Webinars, des Namens und des Vereins an westfalen-akademie@lagfa-nrw.de möglich. Die Webinare bauen inhaltlich nicht aufeinander auf, eine Teilnahme an allen Terminen wird jedoch empfohlen.

Webinar Versicherungen für Vereine (27.05.)

TERMIN IST AUSGEBUCHT!

Die Westfalen-Akademie lädt am am 27. Mai (17.00 bis 18.30 Uhr) zum Webinar „Versicherungen für Vereine“ ein. Die Teilnahme ist kostenlos.
Vereine und ehrenamtlich Engagierte haben oft ein breites Feld an Tätigkeiten: Sie organisieren Veranstaltungen und bringen so Menschen zusammen. Dabei kann es jedoch immer mal passieren, dass Personen oder Gegenstände zu Schaden kommen. Damit Sie – gerade als Vorstandsmitglied – dafür im schlimmsten Fall nicht persönlich haften müssen, sind spezielle Vereinsversicherungen unverzichtbar. Das Online-Seminar bietet Ihnen einen Überblick darüber, welche Versicherungen für Vereine relevant sind und warum.

Referentin ist Gabriele Gahrmann-Arndt von der Provinzial Versicherung.

Einladung (PDF)

Die Westfalen-Akademie ist eine Kooperation von Stiftung Westfalen-Initiative, Westfälischem Heimatbund und lagfa NRW e. V. Mit der Seminarreihe für Ehrenamtliche soll das bürgerschaftliche Engagement in Westfalen und darüber hinaus gestärkt werden. Ziel des kostenlosen Fortbildungsangebots ist es, die praktische Vereinarbeit zu erleichtern.

Digitale Mittagspause „Babyboomer“ (26.04.)

Im Rahmen unserer Gespräche rund um das Thema Engagement nach Corona und Öffnung für neue Zielgruppen laden wir am 26. April zur digitalen Mittagspause ein.
Andreas Schindler von der Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros NRW (LaS) wirft von 11 bis 12 Uhr einen Blick auf die zwischen 1955 und 1969 geborene Generation als wichtige Zielgruppe für Freiwilligenagenturen. Zentral ist hierbei die Frage, was deren Potenziale, Ressourcen sowie Wertorientierungen für die Engagementförderung dieser geburtenstarken Jahrgänge bedeuten. Anschließend besteht die Möglichkeit zum Austausch.
Die digitale Mittagspause, mit der wir zugleich ein weiteres Angebot für Freiwilligenagenturen testen möchten, wird als Zoom-Meeting stattfinden.
Anmeldung bitte per E-Mail an info@lagfa-nrw.de.



Barcamp „Ein Jahr Corona“ am 16.03.

Nach rund einem Jahr Pandemie zogen am 16. März 2021 die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Freiwilligenagenturen in unserem digitalen Barcamp „Ein Jahr Corona – ein Jahr Krisenmanagement?“ ein Zwischenfazit ihrer Arbeit und diskutierten Herausforderungen und Erfolge.
Die spontan benannten Sessions beschäftigten sich etwa mit Fragen nach den Engagementmöglichkeiten unter Pandemiebedingungen, der (Re-)Aktivierung von Ehrenamtlichen, der Umsetzung der Landesengagementstrategie oder der Finanzierungsperspektive in Zeiten angespannter Haushalte. In einer zusätzlichen Session erhielten Interessierte Tipps für gelungene Videokonferenzen.
Aufgrund der positiven Resonanz auf den intensiven und produktiven Austausch sollen weitere Veranstaltungen in diesem offenen Veranstaltungsformat angeboten werden.

Feedback der Teilnehmenden