Westfalen-Akademie Seminar Antirassismus

Die Westfalen-Akademie, getragen von der Stiftung Westfalen-Initiative, dem Westfälischen Heimatbund (WHB) und der lagfa NRW, bietet am 08. Februar (17 – 19 Uhr) ein kostenloses digitales Seminar „Bewusstsein für Rassismus und Diskriminierung in der Vereinsarbeit“ an.

Rassismus ist als Diskriminierungsform ein strukturelles Problem, leider als solches aber von weißen Menschen kaum erkannt. So auch in Deutschland. Vielfach wird es als ein Problem von „Nazis“ angesehen und oft hört man den Satz „Ich bin ja nicht rassistisch, aber…“. Aber… alle nicht-weißen Menschen, nicht nur in Deutschland, erfahren permanent Rassismus.
Und: weiße Menschen weltweit profitieren von Rassismus – meist ohne dies zu merken. Für diese Problematik soll die Achtsamkeit gesteigert werden – für diskriminierende gesellschaftliche Machtverhältnisse speziell bezüglich „race“. Woher kommt Rassismus, wie wirkt er, sowohl im Alltag als auch konkret in meiner Vereinsarbeit? Wie lässt er sich erkennen? Wie bekämpfen? Wie verlerne ich als weiße Person rassistisch zu sein – denn die wenigsten wollen dies bzw. tun es unbewusst – aber das macht das Problem nicht kleiner, sondern schwerer zu bekämpfen. Dafür braucht es Achtsamkeit – rassismuskritisches Denken und Handeln!

Die Teilnahme ist kostenlos.

Referent: Nils Witt, dimecomo.de
Ort: Zoom

Einladung

Das Seminar wird gefördert von der

Die mehr als 600.000 Vereine in Deutschland sind Ausdruck von individueller Verantwortungsübernahme und Eigeninitiative. Sie sind ein aktives Element der Zivilgesellschaft vor Ort und stärken das Gemeinwesen. Die Anforderungen an die ehrenamtlich Engagierten steigen und obwohl das Engagement auf Freiwilligkeit und dem Einsatz privater Zeit basiert, sehen sich die Aktiven immer neuen Herausforderungen gegenübergestellt. Neben der Projektarbeit in den Vereinen kommen sperrige allgemeine und organisatorische Themen (DSGVO u. a.) in den Blick und erschweren die Arbeit von Vorständen und Verantwortlichen. Die Stiftung Westfalen-Initiative für Eigenverantwortung und Gemeinwohl, der Westfälische Heimatbund e. V. (WHB) und die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen (lagfa NRW e. V.) möchten mit einer Seminarreihe für Ehrenamtliche das bürgerschaftliche Engagement in Westfalen und darüber hinaus stärken, indem sie ein Angebot für die oben genannten Anforderungen an die Vereins-Engagierten schaffen. Ziel ist es, ein kostenloses und niedrigschwelliges Fortbildungs-Angebot zu schaffen, welches die praktische Vereinsarbeit erleichtern soll.

Kim macht’s: MitMach-AGs in Köln

Das Büro für Bürgerengagement der AWO Köln veranstaltet im Rahmen unseres Projekts Kim macht’s – junges Engagement in NRW MitMach-AGs für Grundschüler im August Bebel Haus und in der Geflüchtetenunterkunft im Stadtteil Porz.

Junge Jugendliche der Jugendeinrichtung August Bebel Haus haben mit den Schüler*innen der benachbarten Grundschule eine Umwelt-AG gestartet. Zweimal monatlich wird die Aktion umgesetzt. Einmal monatlich im Haus, einmal monatlich im Stadtteil (z. B. Müllsammeln, eine kleine Demo, Flyer verteilen, Ausflug in den Unverpacktladen usw.). Die Kinder haben sich gemeinsam für die Themen „Klimacheck“ und „Veganismus“ entscheiden, die sie weiter vertiefen wollen.

Die Kinder der Geflüchtetenunterkunft Köln Porz haben gemeinsam mit Ehrenamtlichen und weiteren Bewohner*innen den gemeinschaftlichen Garten im Rahmen einer Mitmach-Umwelt-AG gestartet. Gemeinsam mit den Kindern wurde geplant, wie der Garten gestaltet werden kann, sodass er auch für heimische Tiere und Insekten ein grünes/buntes Wunder gibt: Dazu werden Sonnenblumen und weitere Wildblumen gesät und Gemüsepflanzen in eine Hochbeet gesetzt werden. Außerdem sind ein Insektenhotel und ein Baum geplant. werden.

Das Projekt Kim macht’s wird gefördert von der

Train-the-Trainer-Seminare

Die Landesregierung hat als Bestandteil der Engagementstrategie für das Land NRW das Projekt „Qualifizierungsangebote für Engagierte“ ins Leben gerufen. Wir freuen uns, dass die lagfa NRW als einer von acht Trägern mit dem Projekt „Freiwilligenagenturen qualifizieren – bürgerschaftliches Engagement stärken“ gefördert wird. Zum Projekt gehören u.a. Erklärvideos zum Freiwilligenmanagement, Coachings für Freiwilligenagenturen und der Aufbau einer Engagement-Akademie NRW.

Durch die Förderung haben wir zudem die Chance, fünf Train-the-Trainer-Seminare anzubieten. Mit diesen soll Mitarbeiter*innen von Freiwilligenagenturen und anderen Interessierten ermöglicht werden, selbst digitale Formate umzusetzen oder einen Einblick in deren Planung und Organisation zu erhalten.

Termine der Train-the-Trainer-Seminare (jeweils 09.30 bis 13.30 Uhr):

  • Dienstag, 11. Januar 2022 – Digitale Öffentlichkeitsarbeit (BEREITS AUSGEBUCHT)
  • Mittwoch, 26. Januar 2022 – Digitale Treffen moderieren (BEREITS AUSGEBUCHT)
  • Mittwoch, 02. Februar 2022 – Instawalks
  • Mittwoch, 09. Februar 2022 – Digitale Barcamps organisieren
  • Freitag, 18. Februar 2022 – Webinare konzipieren und durchführen

Alle Infos zu den kostenlosen Zoom-Veranstaltungen und zur Anmeldung finden Sie im Flyer.

Die Seminare werden gefördert durch die

Dig. Seminare Buchführung + Jahresabschluss

Die Westfalen-Akademie, getragen von der Stiftung Westfalen-Initiative, dem Westfälischen Heimatbund (WHB) und der lagfa NRW, bietet im Dezember und Januar zwei kostenlose digitale Seminare zu den Themen Buchführung (09.12.2021) und Jahresabschluss (20.01.2022) für Vereine und gemeinnützige Organisationen an.

Mit dem zweiteiligen digitalen Seminar sollen alle nötigen Kenntnisse vermittelt werden, um rechtssicher die Jahresrechnung des Vereins zu erstellen.

Buchführung I – Donnerstag, 09.12.2021 , 17 – 19 Uhr

Buchführung II / Jahresabschluss – Donnerstag, 20.01.2022, 17 – 19 Uhr

Die Seminare bauen inhaltlich nicht aufeinander auf, eine Teilnahme an beiden Terminen wird aber empfohlen. Spezielle Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Referent: Wolfgang Pfeffer, vereinsknowhow.de

Anmeldungen bitte per Mail unter Angabe Ihres Namens, Ihres Vereins/Ort und Ihrer E-Mail-Adresse an westfalen-akademie@lagfa-nrw.de

Sie erhalten eine Anmeldebestätigung und rechtzeitig den Zoom-Link sowie Hinweise zur Teilnahme an Ihrem Computer.

Gerne können Sie diese Einladung an Interessierte in NRW weiterleiten.

Die Seminar werden gefördert von der

Zweiter Teil Jahrestagung

Nach dem ersten, digitalen Teil der Jahrestagung im Juli konnte am 09.11. der zweite Teil der Jahrestagung der lagfa NRW in Präsenz stattfinden.
In der Alten Lohnhalle in Bochum-Wattenscheid waren über 40 Vertreter*innen von Freiwilligenagenturen aus NRW zu Gast. Nach der Mitgliederversammlung der lagfa NRW e.V. tauschten sich die Teilnehmenden in vier Gruppen über die Auswirkungen der Krise auf die Arbeit der Freiwilligenagenturen aus. Anschließend war Frau Hesse (vostel) zugeschaltet, die Ergebnisse einer Studie zum Engagement junger Menschen präsentierte.

Seminare Westfalen-Akademie im November

Die Westfalen-Akademie, getragen von der Stiftung Westfalen-Initiative, dem Westfälischen Heimatbund (WHB) und der lagfa NRW, bietet im November zwei kostenlose digitale Seminare zu den Themen Haftungsfragen (09.11.) und Versicherungen (25.11.) für Vereine und gemeinnützige Organisationen an.

Haftungsfragen im Verein
Termin: 09.11.2021 – 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Zoom

Die Haftungstatbestände im Rahmen der Vereinsarbeit sind vielfältig. So auch die möglicherweise auftretenden Schäden: Neben Sach- und Personenschäden können finanzielle Schäden beispielsweise durch eine pflichtwidrige Untätigkeit oder Vertragsverletzungen verursacht werden. Ob und wann diese Schäden zu einer Haftung führen können, welche Risiken und Risikominimierungsmöglichkeiten bestehen, sollten die Verantwortlichen klären. Verpflichtungen gegenüber Finanzämtern und Sozialversicherungsträgern sind dabei besonders im Auge zu behalten. Anhand von praktischen Beispielen gibt Ihnen das Seminar einen Überblick über Ihre Pflichten als Entscheidungsträger, über Haftungsgrundlagen und -risiken sowie über Strategien, wie man persönliche Inanspruchnahme verhindern kann.

Referentin: Sigrun Mast, Solidaris Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Teilnahme: kostenlos
Einladung

Versicherungen für Vereine
Termin: 25.11.2021 – 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Zoom

Hafte ich im Ehrenamt mit meinem Privatvermögen? Sind alle Schäden, die mir im Ehrenamt zustoßen können, abgesichert? Welche Risiken gehe ich mit einem Ehrenamt ein? Diese und viele weitere Fragen zur Absicherung von Engagement wer-den im digitalen Seminar beantwortet. Referent Dirk Erdelt vom Union Versicherungsdienst gibt einen Überblick über die Haftungssituation von Ehrenamtlichen und erläutert die Regelungen der Haftpflicht- und Unfallversicherung für ehrenamtlich Engagierte des Landes Nordrhein-Westfalen.

Referent: Dirk Erdelt, Union Versicherungsdienst
Teilnahme: kostenlos
Einladung

Anmeldungen bitte per Mail unter Angabe Ihres Namens, Ihres Vereins und Ihrer E-Mail-Adresse an westfalen-akademie@lagfa-nrw.de

Sie erhalten eine Anmeldebestätigung und rechtzeitig den Zoom-Link sowie Hinweise zur Teilnahme an Ihrem Computer.

Die Seminare werden gefördert von der

Die mehr als 600.000 Vereine in Deutschland sind Ausdruck von individueller Verantwortungsübernahme und Eigeninitiative. Sie sind ein aktives Element der Zivilgesellschaft vor Ort und stärken das Gemeinwesen. Die Anforderungen an die ehrenamtlich Engagierten steigen und obwohl das Engagement auf Freiwilligkeit und dem Einsatz privater Zeit basiert, sehen sich die Aktiven immer neuen Herausforderungen gegenübergestellt. Neben der Projektarbeit in den Vereinen kommen sperrige allgemeine und organisatorische Themen (DSGVO u. a.) in den Blick und erschweren die Arbeit von Vorständen und Verantwortlichen. Die Stiftung Westfalen-Initiative für Eigenverantwortung und Gemeinwohl, der Westfälische Heimatbund e. V. (WHB) und die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen (lagfa NRW e. V.) möchten mit einer Seminarreihe für Ehrenamtliche das bürgerschaftliche Engagement in Westfalen und darüber hinaus stärken, indem sie ein Angebot für die oben genannten Anforderungen an die Vereins-Engagierten schaffen. Ziel ist es, ein kostenloses und niedrigschwelliges Fortbildungs-Angebot zu schaffen, welches die praktische Vereinsarbeit erleichtern soll.